tocotronix.de Es sind 16 Freaks online.
blank blank blank slides slides slidesblank
Forum
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Tocotronic Chroniken und neues POP Album

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    tocotroniX.de Foren-Übersicht -> Rund um die Band
<< Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen >> Aus dem Dachsbau  
Autor Nachricht
lasseglotzen



Anmeldungsdatum: 02.01.2012
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: So Dez 07, 2014 23:40    Titel: Tocotronic Chroniken und neues POP Album Antworten mit Zitat

Neuigkeiten zur neuen Platte und eine mir bis dahin nicht bekannte Biografie gibt es hier zu bestaunen. http://www.amazon.de/gp/aw/d/3351050208/ref=mp_s_a_1_20?qid=1417991443&sr=8-20&pi=AC_SX110_SY165_QL70

Na das kann ja heiter werden...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
traumgrau



Anmeldungsdatum: 06.03.2008
Beiträge: 52

BeitragVerfasst am: Mo Dez 08, 2014 14:15    Titel: Antworten mit Zitat

Kling doch fantastisch!

Zusammen mit dieser etwas älteren Mitteilung (http://www.spex.de/2013/10/07/tocotronic-neues-album-tour) betrachtet, lässt das doch die Hoffnung auf weich-zarte Pop-Perlen höchsten Genusses aufkommen.

Das Buch ist natürlich überflüssig. Aber manch einer wird wohl gern Geld dafür ausgeben - warum auch nicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Stinker



Anmeldungsdatum: 08.02.2013
Beiträge: 174

BeitragVerfasst am: Di Dez 09, 2014 17:05    Titel: Antworten mit Zitat

Das Buch hätte man auch locker "Die Toco-Chronik" nennen können.

Chance verpasst.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Maxl



Anmeldungsdatum: 30.01.2010
Beiträge: 343

BeitragVerfasst am: Mi Dez 10, 2014 1:13    Titel: Antworten mit Zitat

Da machs doch besser
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Börzörka



Anmeldungsdatum: 31.12.2006
Beiträge: 2133

BeitragVerfasst am: Mo Jun 22, 2015 14:39    Titel: Antworten mit Zitat

Die Chroniken kamen Samstag herein und sind ein Hochgenuss. Sehr systematisch wird hier die Abgrenzung nach innen und außen, von anderen und untereinander und so weiter beschrieben. Und wohin führt die Abgrenzung? Zur Wertschätzung!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Adidas



Anmeldungsdatum: 01.11.2003
Beiträge: 371

BeitragVerfasst am: Sa Jan 13, 2018 17:57    Titel: Chroniken Antworten mit Zitat

Psst. Die Chroniken kosten verlagsseitig nur noch 19,95 Euro. Wer sie noch nicht hat - jetzt zugreifen.

Tocotronic, Jens Balzer
Die Tocotronic Chroniken

Herausgeber/in Martin Hossbach
Blumenbar / Aufbau Verlag
384 Seiten, Hardcover
ISBN 978-3-351-05020-7

19,95 €

http://www.blumenbar.de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Adidas



Anmeldungsdatum: 01.11.2003
Beiträge: 371

BeitragVerfasst am: Fr Nov 16, 2018 0:46    Titel: Antworten mit Zitat

.,-
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lasse



Anmeldungsdatum: 13.02.2002
Beiträge: 191
Wohnort: Nordwales

BeitragVerfasst am: So Nov 25, 2018 22:35    Titel: Antworten mit Zitat

Tocotronic ernten in Aschaffenburg Begeisterungsstürme
Indie-Rock: Helden der deutschsprachigen Popgeschichte im ausverkauften Colos-Saal
Tocotronic am 10. November 2018 im Aschaffenburger Colos-Saal (© Björn Friedrich (Björn Friedrich))
Aschaffenburg
Dienstag, 13.11.2018 - 11:48 Uhr
Let there be rock. Dieser Abgesang Tocotronics auf die Rockmusik umschreibt zumindest dem Titel nach das Konzert ebenjener Band im Colos-Saal wohl am treffendsten. Auf unnachahmliche Weise haben sie am Aschaffenburger Samstagabend den Club gerockt und dafür Begeisterungsstürme geerntet.

Schaut man in Lexika, wissenschaftliche Veröffentlichungen und die Feuilletons, kann deutsche Popgeschichte nicht ohne Tocotronic geschrieben werden. Sie wurden Gegenstand von Uni-Seminaren und Magisterarbeiten. Da wird mit Begriffen wie »Hamburger Schule« und »Diskursrock« um sich geworfen, es geht um Lyrizität der Texte, Doppelbödigkeit, Reflexion, Ironie, Subversion und Intertextualität.

»Hamburger Schule« und »Diskursrock«

Das ist natürlich wichtig und gut, aber um einen großartigen Abend zu haben, muss man diesen akademisch-verkopften Zugang lieber etwas hinten anstellen, die Augen schließen und sich vom Gitarren-Geschrammel der vierköpfigen Band um Frontmann Dirk von Lowtzow wegtragen lassen. Bei den Songs vom aktuellen Album »Unendlichkeit« ist das ein bisschen weniger schwer. Die Texte sind zumindest zu Teilen zugänglicher, weniger verschleiert. Eine Beschäftigung mit der eigenen Vergangenheit, der Biografie von Lowtzows in musikalisch-lyrischer Form. »Ich zieh mir den Pulli vor dem Spiegel aus/ Teenage Riot im Reihenhaus«, singt er und das Publikum fällt ein: »Electric Guitar, Electric Guitar«. »Ihr Narren!«, ruft von Lowtzow der Menschenmenge entgegen und stimmt »Hi Freaks« an.

Tocotronic können Hallen füllen

Es ist laut im Colos-Saal, heiß und eng, weil ausverkauft. Kein Wunder – Tocotronic in Aschaffenburg! Es scheint surreal, dass Dirk von Lowtzow, Jan Müller, Arne Zank und Rick McPhail hier spielen in diesem kleinen Club. Das erste Mal in 25 Jahren Bandgeschichte. Die älteren Semester im Publikum mögen sich vielleicht erinnert fühlen an die Auftritte zu Anfangszeiten der Gruppe, die etwas jüngeren sind dankbar ein Konzert in diesem Rahmen erleben zu dürfen. Tocotronic können Hallen füllen, »Unendlichkeit« war zu Jahresbeginn Spitzenreiter in den Album-Charts. Tocotronic sind ein Phänomen und sie sind an diesem Abend phänomenal.

Die Setlist ist eine erlesene Auswahl der ganz großen Songs. Fans kennen die nie endende Diskussion darum, welches denn das beste Album sei – in Aschaffenburg dürfte (fast) keiner unglücklich nach Hause gegangen sein. Es ist ein repräsentativer Querschnitt durch ein Vierteljahrhundert Tocotronic mit all den stilistischen Wandlungen im Laufe dieser Zeit.

Die Setlist ist eine erlesene Auswahl der ganz großen Songs

Während man sich beim Hören der Alben wesentlich mehr auf die Texte einlassen kann, machen live vor allem die markanten Gitarrenklänge das Erlebnis aus. Trotzdem verfangen sich Zeilen im Kopf, lassen nachdenken oder sentimental werden. »Drüben auf dem Hügel möchte ich warten/ im nassen Gras in unserem Schrebergarten/ ich warte auf dich, weil ich dich mag/ an unserem letzten Sommerferientag« – auch beim Mid-Twenty, der bei Erscheinen des Songs 1995 noch mit Bauklötzen gespielt hat, werden hier wehmütige Erinnerungen an Teenagertage wach. Diese Musik hat eine Zeitlosigkeit, die immer von neuem zum Entdecken einlädt.

Etwas angegraut, dennoch fantastische Bühnenpräsenz

Zwar verabschieden sich die inzwischen etwas angegrauten, dennoch mit fantastischer Bühnenpräsenz gesegneten Herren nach eineinviertel Stunden mit einem höflichen »Ihr wart fantastisch« von der Bühne. Zu Ende ist das Konzert jedoch noch lange nicht. Lediglich zwei Minuten bleiben die Musiker verschwunden, bevor sie für eine Zugabe zurückkommen, dann für noch eine und für noch eine – und das Publikum kommt in den Genuss überzeugt zu tönen: »Pure Vernunft darf niemals siegen!«

Beatrice May
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    tocotroniX.de Foren-Übersicht -> Rund um die Band Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de
rubrikenzitat News
Tourdaten
Diskografie
Texte
Tabulatur
Mailingliste
Chat
Forum
Flohmarkt
Umfragen
Tour-O-Grafie
Bilder
FAQ
Lesezeichen
Downloads & Ulk
Dig. Postkarten
Links
Team
Kontakt
Disclaimer