tocotronix.de Es sind 22 Freaks online.
blank blank blank slides slides slidesblank
Tour-O-Graphie

Konzertdetails

Wenn du Korrekturen zu diesem Konzert hast, dann schick sie bitte an Wolfgang.

21.04.00 - Amsterdam (NL)
Location: Paradiso
Konzertart: London Calling Festival
Andere Bands / Vorbands: Seafood, Feeder, THC u.a.
Berichte: op war dort und hielt fest:

"Wenn man alle Tocotronic-CDs nacheinander durchhört und dabei im Auto nach Amsterdam sitzt (und nicht im Bus nach Bahrenfeld), dann ist man ungefähr bei der neuen Selsamkeit da ! (Jedenfalls von unserem Wohnort Rotenburg aus). Zufällig ein Stück was ich sooo gerne mal Live sehen würde. Im Wunschdenken daran, kamen wir also in der Stadtmitte im Parkhaus "Hirsch" an. Das Hören sämtlicher Toco-CDs in einem Rutsch ist übrigens eine sehr schöne Erfahrung. Es macht das ein oder andere länger nicht gehörte Klein-Od, aber auch die Weiterentwicklung als solches einmal richtig bewusst. Und man merkt, das Tocotronic noch immer die, die sie von Anfang an waren, sind. Das nächste Mal probieren wir einen CD-Wechsler mit Random-Play aus :-) Auf Empfehlungen von früheren Tocotronic-Paradiso-Besuchern "frühzeitig" da zu sein, haben wir uns schon punkt 19:00 Uhr am Eingang des "Paradiso" eingefunden und waren mit die ersten, die es betraten. Der Abend sollte unter dem Namen "London Calling Festival" 7 Bands auf 2 Bühnen präsentieren ohne die Athmosphäre eines Club-Konzerts zu verlieren. Das ist auch gelungen.

Die erste band "Seafood" war ein ziemlicher Brüller ! Stilistisch eine Mischung zwischen Manic Street Preachers und Jonas und mit einem kurzen aber mitreissenden Konzert war das ein schöner Start in den Tag. Die anderen Bands konnten dann nicht mal mehr halbwegs überzeugen, so dass wir ziemlich heiss auf unseren persönlichen Headliner waren, die für 0:40 plus minus 30 min angekündigt waren. Einzig und allein "Feeder" spielten einen Mainstream-Rock, der gut Hörbar war, aber nichts wirklich besonderes darstellte.

Da sich das ganze Programm im Laufe des Abends verzögert hatten. Begannen THC ihren Auftritt so ca. 1:30. Das ganze Konzert war von einer sehr angenehmen "Kleiner Club"- Athmosphäre bestimmt. Der (kleinere) Saal war zwar richtig voll, aber man hatte dennoch mehr Platz zum Hüpfen als bei Konzerten der letzten Tour und man hatten vor allem nahezu Hautkontakt mit der Band. Alle drei zeigten sich entspannt und locker und nur Jan war im K.O.O.K.-schwarzen Kurzarmhemd-Look erschienen. Dirk begrüsste das Publikum mit seiner gen Himmel gereckten Faust und es ging los. Mit dem Geschenk, wie sollte es anders sein. War es aber auch, nach einem knappen halben Jahr Tocotronic wieder Live sehen zu können. Die SetList entsprach im Grossen und ganzen der, der Tour. Im ganzen waren 17 Stücke zu hören, wobei das 17. natürlich 17 war, wie sollte es anders ein :-)

Arne hat sich nach dem 3. Song von seinem Hänge-Tom getrennt, anscheinend war irgendwas defekt. So hat er den gesamten Rest des Abends nur mit Bass-StandTom-Snare und Becken gespielt, was im Klang mindestens genau so gut wie immer und in der Optik noch beeindruckender war. Dirk bemühte sich seine Ansagen konsequent in Englisch zu halten ("We wont speak any German"), die Titel und Texte blieben aber bis auf "You are quite cool" in deutsch. Schade, ich hätte gerne ein paar englische Versionen Live gehört. Die ungewöhnlichste Ansage war zu "Let there be Rock": "The next song is a little bit satanic". Aus dem Publikum welches in den vorderen Reihen überwiegend aus deutschen Fans bestand, wurde des öfteren Lauthals "Gehen die Leute" gefordert (Komisch das keiner "Michael Ende" geschrien hat ;-) ), was aber nicht erfüllt wurde.

Von Jugendbewegung und Freiburg wurden jeweils die härtere "K.O.O.K."-Tour Version gespielt, allerdings ohne Nebel oder sonstigem Zubehör.

Im ganzen ein sehr schönes Konzert, welches die Reise auf jeden Fall rechtfertigte, aber ohne grosse Überraschungen. Und so warte ich weiter darauf, irgendwann einmal "Die neue Seltsamkeit" auf einem Konzert zu hören ... :-)"
Setlist: op:
Folgende Lieder (die Reihenfolge ist nicht unbedingt authentisch) wurden gespielt:

Das Geschenk
Jackpot
Drüben auf dem Hügel
Das Unglück muss zurückgeschlagen werden
Ich bin viel zu lange mit euch mitgegangen
Rotary Club
Grenzen 2
Jenseits des Kanals
Tag ohne Schatten
Ich bin drei Schritte vom Abgrund entfernt
Let there be Rock
You are quite cool
Sie wollen uns erzählen
Die Welt kann mich nicht mehr verstehen
Jugendbewegung
Freiburg
17




rubrikenzitat News
Tourdaten
Diskografie
Texte
Tabulatur
Mailingliste
Chat
Forum
Flohmarkt
Umfragen
Tour-O-Grafie
Bilder
FAQ
Lesezeichen
Downloads & Ulk
Dig. Postkarten
Links
Team
Kontakt
Disclaimer