tocotronix.de Es sind 19 Freaks online.
blank blank blank slides slides slidesblank
Tour-O-Graphie

Konzertdetails

Wenn du Korrekturen zu diesem Konzert hast, dann schick sie bitte an Wolfgang.

19.08.00 - Erfurt
Location: Stausee Hohenfelden
Konzertart: Highfield-Festival
Andere Bands / Vorbands: u.a. Limp Bizkit, blink-182, Reamonn, HIM, Guano Apes, Placebo, Beck, Blumentopf, Freundeskreis, Gentleman
Berichte: Sebastian schrieb für uns folgenden Bericht:

"Man musste schon das Kleingedruckte aud den Plakaten fürs Highfield-Festival lesen, um zu erfahren, daß Tocotronic auch spielen würden. Aber hinter solch "alternativen" Größen ohne kommerzielles Interesse wie HIM, Guano Apes, Limp Bizkit kann man ja mal zurück- stehen. :) Immerhin waren die Tocos noch vor Reamon auf dem Plakat. Ist doch schon mal was. Da ich es bis dato noch nicht zu einem Konzert von Tocotronic geschafft hatte besorgte ich mir also Tageskarten für das Festival. Freitag (Headliner : Limp Bizkit) und Sonntag (Headliner : HIM) konnte ich mir ja schenken. HIM fiel übrigens wegen Sintflut- artigem Regen aus. No comment dazu.

In erster Linie wollte ich mir übrigens zwischen zwei und acht Tocotronic-Shirts kaufen um auch mal was anderes als "Die Sterne" anziehen zu können. Wir waren rund eine Stunde vor dem Auftritt von Tocotronic auf dem Gelände. Die Band auf der Bühne kannte ich nicht (alle anderen anscheinend auch nicht) also auf zum Fanshop. Dort wurde mir mitgeteilt, daß die Tocos noch keine Fanartikel gebracht hätten. Ich sollte doch kurz vor dem Auftritt noch mal fragen. Gut, warten. Beim betrachten des Publikums fielen mir zwei Sachen auf. Erstens: Jeder zehnte trug ein Shirt von Tocotronic (war ein Fanclub aus Dresden) und zweitens: Wie kann man um die Zeit (15:30 Uhr) schon sooooo besoffen sein?! Na egal. Warten.

Während der Umbaupause für Tocotronic schaute ich noch mal beim Fanshop vorbei - war aber nix. Gut, warten. Endlich war es so weit. Ein Intro kündigte den Auftritt meiner deutschen Lieblingsband an : und da waren sie. Jan, Dirk und Arne in ihrem "Let there be Rock" Outfit, also schwarz. Halt, da war ja noch einer. Ein Typ am Keyboard. Er wurde während des einstündigen Konzertes rund siebenmal vorgestellt. Aber er hat sich ziemlich zurückgehalten und trotzdem gut gespielt. Das Keyboard fiel nicht als musikalischer Fremdkörper auf und untermalte die neuen Songs (aus denen das Konzert größtenteils bestand) gut. Ohne hätte was gefehlt. Wann welche Songs gespielt wurden weiß ich aber nicht mehr. Ich glaube nicht, daß es anders war als bei anderen Festivals. Einen Großteil des Konzerts sprang dann noch ein Kameramann auf der Bühne rum. Er war wirklich schwer zu ignorieren. Selbst für die Band. Ich fragte mich was der da macht. Livevideo von Tocotronic? Wann würde es das zu kaufen geben? War aber nicht so. Die Kamera war vom MDR, die einen zweiminütigen (in Zahlen : 2) Bericht vom Festival machten und dafür den Fanclub aus Dresden begleiteten. Toll. So haben sie nur bei einer Band den Auftritt gestört. Danke MDR.

Die Jungs spielten aber trotz allem bei weitem nicht so lustlos wie in anderen Konzertberichten erzählt wird. Gut, sie waren nicht euphorisch aber sie haben auch nicht einfach ihr Programm durchgezogen. Jan schien recht gute Laune zu haben. In seinen Ansagen war der eine oder andere Schmunzler zu finden. Hatte ich mir vorher anders vorgestellt. Auch das Publikum in meinem Umfeld war ziemlich o.k. K.O. waren nur die besoffenen, aber die lagen weiter hinten. Die vorderen Reihen waren recht textsicher und bei "Let there be rock" wurde es ziemlich laut. Singen die Fans bei reinen Tocotronic - Konzerten eigentlich auch mit? Ist dann ein bißchen wie bei Herbert Grönemeyer, oder? Die Stunde war natürlich viel zu schnell vorbei, und Tocotronic gingen von der Bühne, nachdem sie ihre Gitarren irgendwie zum Dauerdröhnen gebracht haben. Wie? Keine Ahnung! War aber cool. Den selben Trick haben Placebo später probiert aber irgendwie nicht hingekriegt.

Ich fand es insgesamt schon ein prima Konzert und werde sicher noch mehr Tocotronic-Konzerte besuchen. Während der nächsten Umbauphase war ich noch mal beim Fanshop - wieder nix. Gut, warten. Nach Tocotronic spielten FK-Allstars. "Das schlechte dieser Welt bricht nunmehr über uns herein" dachte ich. Diese Band passte überhaupt nicht zu den anderen Bands des Festivals und stieß somit auf wenig Feedback. Trotzdem ließen sie es sich nicht nehmen 20 Minuten zu überziehen - als einzige an diesem Tag! "Rollins Band" war danach ein unerwartetes zweites Highlight des Tages. 60 Minuten hat Henry Rollins ohne Pause geROCKT !!! Der Typ hat mehr Energie als alle anderen zusammen. Danach spielte "Beck". War auch ein sehr gutes Konzert. Aber außer bei "Loser" hat es das Publikum nicht wirklich interessiert. Schade eigentlich. Placebo fand ich live sehr enttäuschend. Da hatte ich mehr erwartet. Ähnlich schlecht fand ich abschließend "Guano Apes" aber da hatte ich wenigstens nichts anderes erwartet. Dann fuhren wir also wieder heim, mit dem Gefühl, ein paar wirklich gute Auftritte gesehen zu haben. Und das ist doch besser als nichts. Gut, warten - und zwar auf das nächste Konzert von Tocotronic in meiner Nähe.

P.S. Ein Shirt habe ich übrigens den ganzen Abend nicht bekommen. Tocotronic hat nichts mitgebracht. Schluchz."
Link:
Link:




rubrikenzitat News
Tourdaten
Diskografie
Texte
Tabulatur
Mailingliste
Chat
Forum
Flohmarkt
Umfragen
Tour-O-Grafie
Bilder
FAQ
Lesezeichen
Downloads & Ulk
Dig. Postkarten
Links
Team
Kontakt
Disclaimer