tocotronix.de Es sind 21 Freaks online.
blank blank blank slides slides slidesblank
Tour-O-Graphie

Konzertdetails

Wenn du Korrekturen zu diesem Konzert hast, dann schick sie bitte an Wolfgang.

05.11.07 - Dresden
Location: Alter Schlachthof
Konzertart: Clubauftritt
Andere Bands / Vorbands: Troy von Balthazar
Berichte: Forum-User Nova berichtete:

"Also es war ja mein erstes Toco-Konzert und ich war wirklich gespannt. Los gings ganz unspektakulär mit "Mein Ruin". So toll ich das Lied auf der Platte fand, so wenig hat es als Beginn getaugt. Irgendwie standen alle nur ganz ruhig da. Kaum ne Regung... Das war wirklich komisch und ich hab mich schon gefragt ob das so Sitte ist auf Tocotronic-Konzerten Ist es natürlich nicht und die Stimmung wurde dann auch schnell besser. Mir schien es aber , als ob die Songs vom neuen Album allgemein weniger ankamen als die Älteren. Bis auf einige Ausnahmen (Kapitulation, Luft überraschenderweise) jedenfalls. Erwähnen möchte ich hier auch noch Explosion. Das war live wirklich genial. Sowohl von der Umsätzung mit viel Nebel und Lichteffekten als auch der Spielweise (man konnte die Steigerung bis zur Explosion herrlich nachvollziehen^^).
Im Gegensatz zu anderen fand ich Free Hospital und Sailorman nicht so klasse. Es ist zwar toll das sie eine B-Seite spielen, aber da hätte ich mir eher was anderes gewünscht (Gott sei Dank, haben wir beide uns gehabt im Chokebore Split z.B. -> Das wäre toll gewesen oder wenn schon was relativ unbekanntes: Die letzte Addresse)
Die Highlights kamen dann zum Schluss... Aber hier leben, Mein Prinz, Hi Freaks und Grenzen des Guten Geschmacks 2.
Das beste am ganzen Konzert waren allerdings die Zugaben: Jackpot und dann endlich die alten Songs... Drüben auf dem Hügel war schon der Hammer aber Freiburg als letztes Lied hat noch mal alles getoppt. Wie herrlich wenn man vorn steht (bzw. um die besten Plätze kämpft^^) und ein Haufen Leute wie im Chor einstimmen und begeistert schreien, dass sie nicht wissen wieso sie Fahradfahrer dieser Stadt so hassen. Wie wunderbar die Emotionen überkochen, wenn Dirk die Massen noch übertönt und singt: "Ich bin alleine und ich weiß es und ich find es sogar cool und ihr demonstriert Verbrüderung!". Der Song wurde dann noch auf 10 Minuten oder so (ich weiß nicht wie lange es wirklich war) ausgedehnt um in einem Rausch aus verzerrten Gitarrentönen und absurden anderen Klängen (Jan hat seinen Bass in schwingenden Bewegungen immer wieder Richtung Lautsprecher gebracht, was ein interessantes Grummeln erzeugt hat) zu enden. Eindrucksvoll auch wie Dirk mit den Füßen (?! so sah es zumindest aus) und Jan im Liegen sein Instrument bedient hat. Von mir aus hätte das ganze Konzert so sein dürfen.
Als ich dann realisierte, dass das wirklich der letze Songs war, war ich ein bisschen enttäuscht. Ich hätte so gern "So jung kommen wir nicht mehr zusammen" als letzes Lied gehört. Noch schlimmer fand ich, dass kein einziges Stück von meinem Lieblingsalbum gespielt wurde ("Wir kommen um uns zu beschweren). Überhaupt war die Anzahl an gespielten Liedern recht überschaubar (20 hab ich gezählt... ein paar mehr dürfen es shcon sein, oder^^?).
Im Zug nach Hause viel mir dann immer mehr ein... Neues Album? Wo war denn "Dein geheimer Name"? Arghh, okay musste mir eigentlich schon vorher klar sein. Es kann ja nicht alles gespielt werden. Die Zahl der Dinge die ich gern gehabt hätte ist auch absurd hoch."




rubrikenzitat News
Tourdaten
Diskografie
Texte
Tabulatur
Mailingliste
Chat
Forum
Flohmarkt
Umfragen
Tour-O-Grafie
Bilder
FAQ
Lesezeichen
Downloads & Ulk
Dig. Postkarten
Links
Team
Kontakt
Disclaimer